3G-Regelung am Arbeitsplatz
19.11.2021

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

aufgrund der, durch den Bundestag seit gestern verordneten, 3G-Regeln am Arbeitsplatz tritt bei der DIE LOGISTIKER-Unternehmensgruppe absofort folgende Anweisung in Kraft:

  1. Geimpfte oder genesene Mitarbeiter können das COVID-Zertifikat der EU oder Genesenenzertifikat einmalig vor Arbeitsantritt via E-Mail an nolting@die-logistiker.de senden oder als Ausdruck in der Personalverwaltung vorlegen.

  2. Arbeitnehmer die nicht geimpft oder genesen sind, oder keine Auskunft über ihren Impf- oder Genesungsstatus erteilen möchten, haben täglich vor Arbeitsantritt einen negativen Antigen-Schnelltest, von offiziellen Teststellen, dem Vorgesetzten vorzulegen. Der Nachweis ist durch den Vorgesetzten schriftlich festzuhalten (siehe Vordruck). Die Kosten für den Antigen-Schnelltest trägt der Arbeitnehmer.

  3. Für Berufskraftfahrer besteht keine grundsätzliche Testpflicht.

  4. In Büro- und Verwaltungsgebäuden besteht für Mitarbeiter, sowie Besucher eine Maskenpflicht, es sei denn, sie halten sich an einem festen Platz auf und können den Mindestabstand jederzeit einhalten.

Gemäß § 28b Abs. 3 IfSG sind Arbeitgeber verpflichtet, die vorgenannten Verpflichtungen durch Nachweiskontrollen täglich zu überwachen und regelmäßig zu dokumentieren. Alle Arbeitgeber und Beschäftigte sind verpflichtet einen entsprechenden Nachweis auf Verlangen vorzuzeigen.

Soweit es zur Erfüllung der Pflichten aus § 28b Abs. 3 S. 1 IfSG erforderlich ist, dürfen Arbeitgeber zu diesem Zweck personenbezogene Daten einschließlich Daten zum Impf-, Sero- und Teststatus in Bezug auf die Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19) verarbeiten. Die Daten dürfen auch zur Anpassung des betrieblichen Hygienekonzepts auf Grundlage der Gefährdungsbeurteilung gemäß §§ 5 und 6 ArbSchG verwendet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Jenny Nolting
Leitung Personalverwaltung


Resturlaubsregelung 2021
20.10.2021

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

gerne möchten wir Sie auf Ihre noch offenen Urlaubsansprüche für das Jahr 2021 hinweisen. Die genaue Anzahl entnehmen Sie bitte der Gehaltsabrechnung für den September. Dieser Urlaub wird zum Jahresende verfallen, wenn er bis dahin nicht genommen wird.

Eine Urlaubsübertragung bis zum 31.03.2022 ist nur möglich, wenn dringende persönliche oder betriebliche Gründe dies rechtfertigen. Diese müssen verschriftlicht und von der Bereichsleitung, sowie der Geschäftsführung genehmigt werden.

Bitte beachten Sie, dass Ihr Resturlaub aus dem Jahr 2021 bis zum 31.03.2022, in vollem Umfang genommen werden muss, da er ansonsten mit Ablauf des Übertragungszeitraums erlischt.

Den Antrag für die Resturlaubsübertragung können Sie hier herunterladen, ausfüllen und einreichen. Hierbei gibt es eine Frist bis zum 31.12.2021.

Bei weiteren Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Jenny Nolting
Leitung Personalverwaltung


Darstellungsänderung der Zeitberichte (Stempelkarten)
01.10.2021

Sehr geehrte/-r Fahrer*innen,

aus abrechnungstechnischen Gründen haben wir uns kurzfristig dazu entschlossen, ab sofort die Anzeige der geleisteten Arbeitszeiten in dem Bericht des Mitarbeiterportals (Stempelkarte) in Stunden und Minuten darzustellen. Die Darstellung in Industrieminuten ist nicht mehr einsehbar.

Künftig werden also z.B. 9,6 h als 9:36 (Stunden:Minuten) dargestellt. Inhaltlich gehen euch dabei selbstverständlich keine Zeiten verloren. Es handelt sich ausschließlich um eine andere Darstellung der Arbeitszeit.

Sollten dazu dennoch Fragen aufkommen, könnt Ihr euch an die IT (030 54 686 124) oder die Lohnbuchhaltung (030 54 686 314 bzw. -315) wenden.

Vielen Dank für euer Verständnis.